[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Großostheim.

SPD Großostheim :

sozial - demokratisch - aktiv: so bewegen wir mehr!

Der Markt Großostheim ist mit 16.400 Einwohnern inzwischen der größte Ort im Bachgau. Damit sich die Menschen in unsererer Gemeinde weiter wohlfühlen und gerne hier leben, müssen wir Infrastruktur erhalten und weiter ausbauen. Wichtige Maßnahmen sind unter anderem Erhalt und Stärkung der Ortskerne, Kindergärten und Grundschule in jedem Ortsteil, Abitur in Großostheim, neue und auch hochwertige Arbeitsplätze. Um das durch- und umzusetzen braucht es Kraft, Mut und Weitsicht. Bettina Göller hat das. Darum kandidierte sie für das Bürgermeisteramt und wurde in den Gemeinderat und den Kreistag gewählt. Auf der konstituierenden Sitzung des neuen Gemeinderates wurden die beiden Großostheimer SPD-Vertreter Horst Müller und Bettina Göller zum 2. Bürgermeister und zur 3. Bürgermeisterin gewählt.

 

Liebe Freunde und Mitglieder,

der SPD-Ortsverein Großostheim solidarisiert sich mit der Bewegung „Je suis Charlie“. Seit Gründung der SPD im Jahre 1863, damals als allgemeiner deutscher Arbeiterverein, stehen unsere Mitglieder für die Werte Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit ein. Der SPD-Ortsverein Großostheim distanziert sich auch in aller Form von den Hetzparolen der PEGIDA. Wir stehen für Toleranz und Demokratie. Wir wollen Diskussion statt Ausgrenzung. Wir verabscheuen Rassismus, egal in welcher Form und egal von wem vorgetragen.

Stattdessen setzen wir uns für ein friedliches Zusammenleben der Religionen ein. Jeder Mensch, der konform mit unseren Gesetzen hier in Deutschland leben will, sollte die Chance dazu haben, unabhängig von Hautfarbe, politischer Gesinnung und Religion.

Wir werden uns von radikalen Terroristen nicht in die Enge treiben lassen. Sie werden in unserer Partei keinen Erfolg haben mit dem Versuch, Hass und Zwietracht zu säen.

Eure/Ihre Bettina Göller

Veröffentlicht am 08.02.2015

Ortsverein; Neuer Vorstand gewählt :

Vorstand OV GRO 20-01-2015
Fotostrecke»

Am 21.01.2015 fand unsere Jahreshauptversammlung statt. Zu Beginn gedachte man des vor zwei Wochen plötzlich verstorbenen ehemaligen Vorsitzenden Peter Schüttoff.

Nach den Rechenschaftsberichten wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Unser Vorstand wurde wie folgt neu gewählt (in Klammern die Position auf dem Foto):

Vorsitzende: Bettina Göller (vorn rechts)

stellvertretender Vorsitzender: Horst Müller (hinten rechts)

Schriftführer: Pit Schrader (hinten 3. von links)

Kassier: Armin Petermann (hinten, 2. von links)

Kassenprüfer: Gisela Greifzu (vorn links) und Jens Welzbacher (hinten, 3. von rechts)

BeisitzerInnen: Brigitte Kuhn (vorn, 2. von links), Kurt Kaehn (hinten, 2. von rechts), Renate Bisgil (vorn, 2. von rechts), Thomas Bickert (hinten links) und Wolfgang Schlick (fehlt)

Delegierte Unterbezirksparteitage:

Ilse Schrader, Willi Heine, Kurt Kaehn und Peter Schrader, Armin Petermann, Bettina Göller

Delegierte Kreisparteitage: Wolfgang Schlick, Brigitte Kuhn, Peter Schrader und Willi Heine, Bettina Göller, Ilse Schrader

Die alte und neue Vorsitzende Bettina Göller bedankte sich beim alten Vorstand für die gute Zusammenarbeit und die Bereitschaft erneut zu kandidieren. Wahlen auf allen politischen Ebenen und die 120 Jahrfeier standen im Mittelpunkt der letzten Jahre. Deshalb freute sich Bettina Göller auf zwei Jahre ohne Wahlkampf. Die Arbeit wird aber nicht weniger. Es gibt eine Menge Themen vor Ort und manche Entscheidung wird wegen der Haushaltslage der Marktgemeinde nicht einfacher.

Bei dem Ergebnis der Kommunalwahlen gab es durchaus gemischte Gefühle. Die SPD konnte zwar 1,1 Prozent hinzu gewinnen, verlor aber trotzdem ein Mandat durch das neu angewandte Auszählverfahren nach Hare/ Niemeyer. Allerdings kann der Ortsverein nun beide stellvertretenden Bürgermeister stellen und so auch verstärkt Einfluss auf die Gemeindepolitik nehmen.

Mit der Bachstraße geht sehr gut voran. Bettina Göller sagte, sie freue sich schon auf den Neubau des Geschäfts- und Wohnzentrums und auf die Eröffnung eines neuen Cafe. Beides werde erheblich zur Belebung des Ortskern beitragen. Die Aufnahme und Integration der Asylbewerber in Ringheim und Pflaumheim laufe sehr gut. Sie wandte sich gegen jeglichen Rassismus und Fremdenhass. Die bewährten und erfolgreichen Veranstaltungen wie das Sonnwendfeuer im Olympiahain, die Ferienspiele im Freibad und die „Politik beim Roten“ im gotischen Haus finden auch in diesem Jahr statt.

Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern:

Veröffentlicht am 03.02.2015

J.Welzbacher, H.Müller, K.Kaehn, K.Ostheimer, Th.Bickert, P.Villing; J.Schlick, B.Kuhn, B.Göller, M.Krapp, M.Rollmann

wünschen die Großostheimer Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten allen Freunden und Unterstützern und den Großostheimer Mitbürgern.

Auf Mehr klicken um das Bld zu vergrößern.

Veröffentlicht am 25.12.2013

Liebe Freunde und Mitglieder der SPD

Am 20.11.2013 fand unsere monatliche Vorstandssitzung statt. Nachdem wir unsere Mannschaft für die Kommunalwahlen nominiert haben, geht es jetzt weiter. Die Fotoshootings mit unserer Fotografin Vanessa Fischer haben viel Spaß gemacht, so dass wir jetzt am Wahlkampf weiter arbeiten können. Als nächster Schritt ist ein Kandidatenabend am 2.12.2013 ab 19:30 Uhr im Landgasthof Hock geplant. Dabei können wir noch einmal unsere gemeinsamen Ziele definieren und die Kandidaten können ihre Fachthemen festlegen.

Veröffentlicht am 21.11.2013

In Großostheim gibt es Spielhallen sowohl am Ortsrand (Daimlerstraße), als auch im Ortskern (Bachstraße). Hinzugekommen ist das Tipico-Wettbüro in der Bachstraße 68. Eine Öffnung rund um die Uhr (mit einer Stunde bzw. drei Stunden Reinigungspause in den frühen Morgenstunden) steht im Widerspruch zu den Anstrengungen der Marktgemeinde, den Ortskern als Wohnort besonders für junge Famiien attraktiv zu machen. Daher hat die SPD im Gemeinderat beantragt, den gesetzlichen Rahmen zur Regulierung der Öffnungszeiten voll auszuschöpfen.

Neuste Entwicklung (Stand 23.9.2013) zum Wettbüro in der Bachstraße. Das Landratsamt will einer Eröffnung nicht mehr zustimmen.

Veröffentlicht am 05.09.2013

RSS-Nachrichtenticker :

- Zum Seitenanfang.